Fellsattel

Hallo und herzlich Willkommen auf meiner Fellsattel Informations- und Beratungsseite. Auf dieser Seite findest du nicht nur viele vor allem für Anfänger gut zu verstehende Informationen zum Thema Fellsattel, sondern auch eine umfassende Kaufberatung. Dich erwarten viele Vergleichtests und Reviews, die dich entweder gut aufklären oder dir aber auch helfen einen für dich und dein Pferd passenden Sattel zu finden.

Die Idee dieser Seite ist es den Fellsattel Reitern näher zu bringen, unter anderem auch, weil es kaum Informationen im Internet zu finden gibt und der Sattel wenig bekannt ist. Ich wünsche dir viel Spaß beim herum Stöbern und hoffe dir weiter helfen zu können.

Allgemeine Informationen über den Fellsattel:

Der Fellsattel ist mittlerweile nicht nur eine angenehme Abwechslung zum altmodischen Baumsattel, sondern auch eine ernst zunehmende Alternative für Pferd und Reiter. Wobei er früher ledeglich als Übergangslösung bei schnellerem Muskelaufbau oder zum Anreiten von jungen Pferden genutzt wurde, ist er Mittlerweile auf jeden Fall als Dauersattel zu verwenden und konnte seinen Ruf als „Lückenbüsser“ ablegen.

Der Fellsattel besteht aus Lammfell und ermöglicht somit ein direktes und gleichmäßiges Auflegen auf fast jeden Pferderücken. Dabei passt sich der Sattel auf den Rücken an und bietet eine außergewöhnliche Bewegungsfreiheit, die zur deutlichen Verbesserung des unabhängigen Sitzes führt und das Gleichgewichtsgefühl verbessert. Vor allem die Kommunikation zwischen Pferd und Reiter steht beim Lammfellsattel im Vordergrund, da man beim Reiten eine deutlich besser Körperwahrnehmung vom Pferd hat.

Eine frühe Generation des Fellsattels erfanden die Indianer, die beim Reiten möglichst wenig zwischen sich und ihrem Pferd haben wollten. Es ging darum seinem Pferd möglichst nahe zu sein und jede Bewegung angenehm vom Pferd wahrzunehmen um eine innige Beziehung zum Tier aufzubauen. Im Gegensatz zum Baumsattel ist der Lammfellsattel nicht steif und hart, sondern ermöglicht einen flüssigen Übergang in die Bewegung des Pferdes. Beim Reiten mit dem aus Lammfell bestehenden Sattel spürt man sein Pferd und dessen Bewegung und kann so deutlich besser reagieren und Reiten.

Trotzdem ist der Sattel keines Wegs unbequem. Im Gegenteil, denn er bietet durch das Lammfell einen sehr angenehmes und ruhiges Gefühl und man sitzt von der Tendenz her viel weicher und bequemer, da kein hartes Leder unter einem liegt. Einige Reiter fühlen sich auf ihm viel freier und mobiler als auf dem Baumsattel.

Für wen eignet sich der Fellsattel:

Der Fellsattel ist ein richtiger „all rounder“ Sattel. Er passt sich an nahe zu jedem Pferderücken an, ohne das er vorher angepasst werden muss. Dies bietet sich vor allem für Pferde an, die entweder Rückenprobleme haben oder denen Schlicht weg kein normaler Sattel passen will. Auch bei einer sehr durchwachsenden Muskulatur oder schnellen auf- und Abbau von Muskelgewebe kann ein Lammfellsattel von Vorteil sein. Natürlich ist dies auch Pferde abhängig und es gilt die Regel: nichts pauschalisieren. Beim Reiter ist es total Geschmackssache: Wenn es einem gefällt sein Pferd zu spüren und dadurch besser auf dieses einwirken zu können ist der Fellsattel Top. Auch macht er Sinn, wenn man seinen Sitz verbessern möchte und/oder mit dem vorherigen Reiten unzufrieden ist.

Auch bei entspannten Freizeit Reitern kann man den Fellsattel nur empfehlen, da er einfach total bequem ist. Es ist einem möglich einfach den Sattel drauf zu packen und ganz entspannt, angenehm zu Reiten. Zudem haben viele unsichere Reiter auf dem Lammfellsattel ein deutlich besseres Gefühl und gerade Anfänger fühlen sich sicherer. Auch ist dieser Sattel eine bezahlbare Lösung mit der man nichts falsch machen kann. Und auch bei fast allen Anwendungsmöglichkeiten ist der Sattel dabei. Im Winter wärmt einen das Lammfell und im Sommer schwitzt man wenig. Dressur oder kleines Springen sind mit dem Sattel möglich, jedoch noch nicht offiziell zugelassen. Allgemein kann man sagen, dass sich der Sattel bei jeder Reitart für Anfänger aber auch für Profis eignet und jeder seine Vorteile mit dem Alternativsattel hat.

Ist der Fellsattel eine Alternative?

Für viele Reiter ist der Fellsattel auf jeden Fall eine ernst zunehmende Alternative, über die man sich Gedanken machen sollte. Sein so multiples Einsetzen auf fast jedem Pferd bietet einfach ein enormen Vorteil gegenüber dem Baumsattel, der entweder passt oder halt nicht.

Auch meiner Meinung nach wird er auf jeden Fall seinem Ruf gerecht, da der Fellsattel sehr viel Spaß macht und meinen Pferden super gut tut (Fellsattelreiter wissen was ich meine). Er kann Mittlerweile den regulären normalen Sattel ersetzen oder aber auch ergänzen. Somit bietet er sich auch wenn man nicht ganz umsteigen möchte super als zweit Sattel für seine Sattelkammer an.

Vor allem nach einer Verletzungspause oder bei Schwankungen, wäre es nicht klug direkt in einen Baumsattel zu investieren, der nach wenigen Wochen nicht mehr passen könnte oder generell nicht gut liegt. Es kommt also auf die Situation an ob ein Fellsattel sinnvoll ist, er ist aber alle male empfehlenswert.

Vor und Nachteile beim Fellsattel:

Auch beim Fellsattel gibt es Vor- und Nachteile, die vor der Anschaffung eines doch recht teuren Sattels näher betrachtet werden sollten um zu vermeiden eine Fehlinvestition getätigt zu haben:

Vorteile:

Der Fellsattel bietet viele Vorteile und positive Aspekte die nicht nur deinem Pferd sondern auch dir selbst zu Gute kommen. Einmal wärmt er im Winter sehr gut und fördert die Durchblutung des Reiters. Dies ist sehr angenehm und man friert deutlich weniger, außerdem ist das Lammfell sehr bequem. Des weiterem gibt der Sattel ein besseres Sitzgefühl und verbessert den unabhängigen Sitz durch das Gespür auf dem Pferderücken. Dies hat zur Folge, dass sich viele vor allem unsichere Reiter auf dem Fellsattel wohler und sicherer fühlen. Mann kann also sagen, dass der Fellsattel sehr Anfänger freundlich ist und fast schon einen Therapeutischen Zweck hat. Ein weiterer sehr positiver Aspekt ist, dass der Lammfellsattel waschbar ist und somit gut zu pflegen und langlebig ist. Nicht nur beim Reiter kurbelt der Fellsattel die Durchblutung an, sondern auch beim Pferd. So tut er dem Pferd gut und regt den Kreislauf an.

Weiter positiv ist, dass er ein ganz anderes und besseres Reitgefühl vermittelt und dabei wie ein Kommunikationsmittel zwischen Pferd und Reiter zu betrachteten ist. So lernt man sein Pferd besser zu verstehen und kann ganz anders mit ihm arbeiten. Auch seine universelle Einsatzmöglichkeit ist vorteilhaft, da sich der Fellsattel an so fast jeden Pferderücken problemlos anpasst. Somit ist er viel besser einsetzbar als Beispielsweise ein Baumsattel der häufig extra angepasst werden muss (viele kennen die Schwierigkeit einen richtigen Sattel zu finden). Gerade bei Pferden bei denen die Muskulatur sich schnell und häufig verändert durch wechselhaftes Training ist der Lammfellsattel eine super Lösung, da ein anderer Sattel hier nicht ideal wäre.

Häufig wird der Fellsattel auch für therapeutische Zwecke oder bei der Pferde Ausbildung verwendet, da er sehr angenehm für Pferd und Reiter ist. Er gibt ein super Gefühl beim Reiten und macht total Spaß. Vermeidbar durch den Sattel sind Druckstellen, da diese meist nie Auftreten, da sich der Fellsattel so gut an den Pferderücken anpasst und sehr direkt aufliegt. Man lernt außerdem beim Reiten mit dem Lammfellsattel viel mehr über die Bewegung des Pferdes und wie man sich darauf einstellen kann. Dies hilft gerade bei Problempferden und kann ein echter Durchbruch sein. Dadurch das das Lammfell sehr elastisch und atmungsaktiv ist, tut dies dem Pferd gut hat eine positive Wirkung. Der Fellsattel ist für fast jede Reitart gut zu verwenden jedoch nicht überall zu gelassen.

Ein letzter Vorteil ist die Mittlerweile so ausgiebige Markenvielfalt und so hat man viele Möglichkeiten und Optionen. Es ist also gut möglich einen Sattel zu finden, der perfekt zu sich und seinem Pferd passt.

 

Nachteile:

Natürlich hat so ein Fellsattel auch seine Nachteile und einige negative Aspekte, weshalb es sehr wichtig ist gut über seinen Sattel bescheid zu wissen. Ein Nachteil ist, dass man nicht pauschalisieren kann ob ein Sattel was für sein Pferd ist. Beim Fellsattel ist es so, er passt sich zwar auf die meisten Pferde an, jedoch ist er nicht für jedes Pferd die richtige Lösung, so ist es umso wichtiger einen Lammfellsattel zu finden der perfekt zu seinem Tier passt. Der Sattel muss also trotz der multiplen Übernahme auf jedes Pferd der richtige sein und es muss zwischen den Modellen abgewägt werden.

Ein weiterer negativer Punkt ist, dass der Fellsattel einen relativ hohen Preis hat SIEHE ARTIKEL ZUM PREIS und somit keine einfache Investition ist. Im Regelfall rentiert sich sowas schnell trotz alledem sollte dies im Hinterkopf behalten werden. Außerdem ist der Preis im Gegensatz zu einem richtigen Baumsattel, der häufig kompliziert angepasst werden muss, noch vertrag bar.

Ein letzter sehr wichtiger Aspekt ist das Achten auf eine richtige Druck- und Gewichtsverteilung. Dies ist beim Lammfellsattel zu berücksichtigen, da zwischen Pferd und Reiter viel weniger und solideres Material ist, als bei anderen Sattel Arten. So ist bei Beispielsweise längeren Ritten durchs Gelände unter umständen ein anderer Sattel zu empfehlen.

Bei allen Nachteilen kann ich nur raten dies vom Pferd abhängig zu machen und speziell zu schauen was für sein Pferd das richtige ist und was sich gut anfüllt. Ich würde von jeder Verallgemeinerung abraten.

thumbs-up-icon

Pros
  • Wärmt im Winter und kurbelt die Durchblutung bei Pferd und Reiter an
  • Gibt ein besseres Sitzgefühl
  • Verbessert unabhängigen Sitz
  • Gibt unsicheren Reitern Sicherheit
  • Ist waschbar und pflegeleicht
  • Besseres Reitgefühl
  • Dient als Kommunikationsmittel
  • Passt sich an den Pferderücken an
  • Kann zu Therapie Zwecken oder bei der Pferdeausbildung in Einsatz kommen
  • Es treten keine Druckstellen auf
  • Man lernt viel mehr mit und übers Pferd
  • Ist atmungsaktiv und elastisch
  • Für fast jede Reitart zu verwenden
  • Es gibt eine große Markenvielfalt

thumbs-down-icon

Cons
  • Es muss auf Druck- und Gewichtsverteilung geachtet werden
  • Der Sattel ist teuer, jedoch nichts im Gegensatz zu einem Baumsattel
  • Es muss der richtige Sattel sein
  • Der Sattel ist nicht pauschal für jedes Pferd geeignet

In dem folgendem Video erklärt Sandra dir noch, was du beim Fellsattel noch so alles beachten solltest und wie du ihn zu pflegen hast. Dabei spricht sie nicht nur Vorteile sonder auch Nachteile an und spricht mir von der Seele. Ich hoffe es gefällt dir!!

 

Lammfell:

Lammfell auch umgangssprachlich Schafsfell wird schon seid über 10.000 gewonnen und somit sind Schafe mit die ältesten Nutztiere. Das Lammfell ist ein Naturprodukt und besteht zu 100 Prozent aus Eiweiß, was auch der Grund ist warum es kein Nährboden für Bakterien bietet. Das hat zur Folge, dass sich Schmutzpartikel oder Dreck sehr schlecht absetzten, deswegen ist der Fellsattel auch so Pflegeleicht. Man spricht hierbei sogar von einer Art Selbstreinigungsfunktion, da einfaches ausschütteln oder ausbürsten völlig ausreicht um oberflächlichen Dreck los zu werden. Falls der Sattel mal total verschmutzt sein sollte ist dies auch kein Problem, da man Lammfell auch total gut waschen kann. Einfach die Waschmaschine auf den Schongang einstellen und Lammfellwaschmittel nutzen. Ein weiter super Vorteil beim Lammfell ist das Verhalten bei Feuchtigkeit. Das Schafsfell hat nämlich die Eigenschaft bis zu 30 Prozent Feuchtigkeit auf zu nehmen, ohne sich dabei nass an zu fühlen. Es absorbiert das Wasser und hat eine Feuchtigkeitsaufnehmende Wirkung. Dies hat zur Folge das der Sattel sich weder bei Regen, noch bei Schweiß schlecht anfühlt. Häufig wird erwartet, dass man durch das Fell deutlich mehr schwitzt und das man gerade im Sommer deutliche Schwierigkeiten mit dem Sattel hat. Dies ist zwar ein Gedanke den man nachvollziehen kann, er ist jedoch falsch, da Lammfell genau das Gegenteil bewirkt. Es ist sehr flauschig und zieht das Wasser auf, sodass man kaum schwitzt. Der Hauptgrund warum Fell jedoch benutzt wird ist sein Luftpolster Effekt. Dieser Effekt, den Lammfell von Natur aus erzeugt, bietet super Komfort für das Pferd beim tragen des Sattels. Er sorgt dafür das der Sattel sehr direkt und gleichmäßig aufliegt und somit keine Druckstellen auftreten. Dies macht den Fellsattel zu einem so beliebten Mittel für Pferde mit Rückenproblemen oder Muskelschwankungen .

Fellsattel kaufen:

Oft ist die fällt die Wahl, welchen Sattel man kauft schwerer als gedacht. Welcher Sattel passt zu mir und meinem Pferd? Ist ein Fellsattel die richtige Entscheidung und wenn ja wie teuer darf er sein? Reicht ein gebrauchter Sattel oder muss es ein neues Produkt sein? Und zu guter Letzt was muss ich beim Fellsattel kaufen beachten? Oh ja, das sind echt viele Fragen bei denen mann schnell mal den Überblick verlieren kann. Außerdem ist ein Lammfellsattel eine echt teure Anschaffung, über die man sich gut informieren sollte und bei der man sich Zeit lassen sollte, bevor es zu einer Kaufentscheidung kommt. Aus diesen Gründen habe ich dir im folgendem alles aufgelistet, was du beachten solltest und was vielleicht von Wichtigkeit sein könnte:

Warum überhaupt einen Fellsattel kaufen?

Dies ist natürlich eine der essentiellsten Fragen, die man vor dem Kauf eines Sattels beantwortet haben sollte. Meiner Meinung nach ist der Lammfellsattel einfach eine super Investition und eine der besten Sattelarten, die es gibt. Er bietet super Komfort für den Reiter, also ein mega angenehmes Gefühl beim Sport, gleichzeitig berücksichtigt er wie kein anderer Sattel die Bedürfnisse des Pferdes. Man fühlt sich also nicht nur oben drauf super wohl, sondern weiß auch, dass es seinem Pferd unten drunter mindestens genau so gut geht. Der Fellsattel hat super viele Vorteile, die schon zu genüge auf dieser Seite aufgezählt wurden. Sollte man also auf der Suche nach einem gutem Sattel sein, egal ob als erst oder nur als zweit Sattel, ist der Fellsattel eine super Möglichkeit mit vergleichsweise wenig Geld einen super guten Sattel für sein Pferd zu bekommen.

Was muss man beim Fellsattel kaufen beachten?

Der wichtigste Aspekt, den ich deswegen auch zu erst nenne, ist, dass der Sattel zum Pferd passt. Ich schreibe dies direkt, da es nichts bringt einen Sattel zu haben mit dem man selbst total zufrieden ist, der jedoch garnicht dem Pferd gerecht ist, das wäre total am Ziel vorbei geschossen. Grundsätzlich kann man sagen, dass es wenige Pferde gibt die nicht mit dem Fellsattel klar kommen, da er so multipel anpassungsfähig ist. Was man beim Pferd vorher auch schauen sollte ist wie die Gegebenheiten beim Rücken des Tieres sind. Hat es vielleicht einen sehr hohen Wiederriss oder eine ungleich verlaufenden Rücken? Oder ist das Pferd in einer Phase in, der es sich muskulös sehr stark verändert? All dies sind Aspekte, die das Pferd anbelangen und auf jeden Fall beachtet werden müssen.

Der erste Punkt der beachtet werden muss ist das Pferd. Der Sattel muss auf die Individuellen Bedürfnisse angepasst sein und bestimmten Ansprüchen des Pferdes gerecht werden. Hat ein Pferd also ein bestimmte Rücken Situation zum Beispiel einen hohen Widerrist dann muss der Sattel dies berücksichtigen. Dies ist gerade wichtig bei Pferden mit Rückenproblemen, wobei der Fellsattel hier gut hilft. Auch andere Maßen müssen beim Sattel berücksichtigt werden, wie Größe,Maße etc. so braucht ein Pony natürlich ein anderes Modell als ein Groß Pferd. Die allgemeinen Unterscheidungen in den Größen sind hierbei Shetty, Pony und Warmblut. Ein weiterer wichtiger Aspekt der beim Pferd berücksichtigt werden muss ist der Charakter des Pferdes also wie es sich verhält. Ich kann nämlich auch von vorne rein an sagen, dass es Pferde gibt, die nicht mit einem Lammfellsattel klarkommen und hierbei ist es wichtig, dass man das bei seinem Tier weiß. Ist es zum Beispiel sehr ungehorsam und steigt des öfteren, sollte man keinen Sattel nehmen, der keine Steigbügel hat. Auch sollte man die derzeitige Situation vor einem Kauf berücksichtigen und sich die Frage stellen ob es gerade gut passt und sinnvoll ist sich einen Fellsattel zu kaufen.

Der nächste große Punkt ist der Reiter. Ein Sattel darf nämlich nicht nur zum Pferd passen sondern gerade der Reiter spielt natürlich eine wichtige Rolle und so gibt es einige Sachen die berücksichtigt werden sollten. Erstmal ist es total wichtig, dass man sich auf seinem Sattel wohl fühlt. So sollte man je nach Ansprüchen sich einen Sattel aussuchen, der zu der Person passt. Unter anderem das Gewicht und die Körpergröße des Reiters entscheiden, welcher Fellsattel in Frage kommt. Dann natürlich ob man zum Beispiel unbedingt Steigbügel möchte oder ein ganz bestimmtes Fell. Auch von Bedeutung ist mit welcher Reitart man reiten möchte. Natürlich ist hier beim Fellsattel so gut wie alles möglich, sogar kleine Sprünge, trotzdem sollte die Sicherheit immer vorgehen. Insgesamt sollte man sich erst fragen, wozu man den Fellsattel braucht und was man für Ansprüche hat.

Ein weiterer Punkt den man beim Fellsattel kaufen beachten muss ist welche Marke und welches Modell man bevorzugt. Mittlerweile gibt es eine riesige Markenvielfalt und eine Menge Modelle die sich teilweise stark von einander unterscheiden. Jede Marke bietet ihre individuellen Vorteile und grenzt sich so von anderen Anbietern ab. Auch verschieden Modelle zu vergleichen kann sich eindeutig lohnen, da es auch hier signifikante Unterschiede gibt. Es wird häufig diskutiert, welche Marke und welches Modell die besten Fellsattel sind, nur gibt es meiner Meinung nach nicht die perfekte Marke oder das perfekte Modell. Es kommt individuell drauf an welcher Sattel zu einem passt und so kann man nur einen Überblick von führenden Marken und Produkten erlangen, die Entscheidung jedoch muss man selber treffen. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit den Christ Sätteln gemacht, die auch zu den bekanntesten Fellsätteln zählen. Modelle dieses Anbieters sind Iberica Plus, Premium Plus, Montura para Caballo, Premium Plus XH und zu guter letzt den Basic Plus. Aber natürlich gibt es noch viele andere Marken: Eclipse Fellsattel, Grandeur Fellsattel, Mattes Fellsattel, Engel Fellsattel.

Schau dir doch einfach mal in Ruhe alle Marken an und überlege dir welche zu dir passt.

Abraten kann ich dir jedoch von unseriösen Anbietern zu kaufen. Es gibt einfach zu viele Leute die dir Mist verkaufen. Deswegen kann man nur empfehlen im Internet zu vergleichen. So kommt man auch zum nächsten Aspekt, dem Preis. Ich habe viele Modelle im Test untersucht und dabei auch unterschiedliche Preisklassen wahrgenommen. Eine Faustregel, die ich jedem empfehlen kann, ist, dass ein ordentlicher Fellsattel erst ab 250 Euro zu haben ist. Klar gibt es bestimmt auch Schnäppchen für einen kleineren Preis, dies ist aber normaler Weise die Ausnahme. Schnell geht der Preis für einen Lammfellsattel auch sehr hoch. Davor sollte man sich jedoch nicht erschrecken, da ein ordentlicher Sattel nunmal seinen Preis hat und es eine gute Investition ist. Als Tipp, kann man immer gut Preise vergleichen oder in Facebook Gruppen sich umschauen.

Besonders vor dem Kauf eines Fellsattels ist auf die Verarbeitung zu achten. Es sollte sich um sehr hochwertiges und weiches Lammfell handeln, wobei man dies häufig beim fühlen merkt. Billiges Lammfell erkennt man meistens daran, dass es sich nicht flauschig oder verklebt anfühlt. Es wirt nicht so aufgeplauscht sondern eher flach und hart. Auch sollte auf die Qualität des Sattelgurtes beziehungsweise andere Stellen wo es das Pferd scheuern kann geachtet werden. Eine gute Verarbeitung und ordentliche Nähte sind grundlegend für einen Sattel. Zudem sollte ein Blick unter das Sattelblatt geworfen werden. Dies ist vor allem bei gebrauchten Sätteln wichtig.

Zuletzt sollte noch ein Punkt genannt werden: Sicherheit. Sicherheit geht bei allem vor, da es hierbei um eine Sache geht, die einem selbst und dem Pferd gefährlich werden könnte. So sollte der Sattel nicht zu billig sein und gut aufs Pferd passen. Von abgenutzten Schnallen oder schlechtem Material ist auf jeden Fall abzuraten. Auch die Frage nach Steigbügeln sollte vor dem Kauf zur Sicherheit beantwortet sein.

Insgesamt ist beim Kauf eines Fellsattels zu beachten, dass er zu einem selbst und dem Pferd passt. Auch sollte es der richtige Sattel sein, welcher gut verarbeitet ist und nicht zu viel Geld kostet.

Punkte die beim Fellsattel kaufen beachtet werden müssen:

  • Der Sattel sollte aufs Pferd eingestellt sein (Muskelschwund, Wirbelsäulenfreiheit und so weiter)
  • Reiter (körperliche Voraussetzung und Sitzgefühl)
  • Passendes Modell und richtige vertrauenswürdige Marke
  • gutes Preisleistungsverhältnis
  • Verarbeitung und Qualität des Sattels
  • Sicherheit (du solltest dich auf dem Sattel wohl fühlen)
  • Waschbarkeit
  • Garantie

Wo Lammfellsattel kaufen? Online oder im Einzelhandel?

Auch das ist eine Frage die sehr viel diskutiert wird und geteilte Meinungen hat. Sollte man lieber von Zuhause Online einkaufen, wo man den Sattel jedoch nicht in der Hand hat, was natürlich erstmal komisch erscheint, oder sich doch lieber den Aufwand betreiben einen Laden zu suchen und dort hinfahren um vor Ort zu kaufen? Beide Seiten haben Vor- und Nachteile und am Ende bleibt es jedem selbst überlassen, was einem sympathischer erscheint. Insgesamt ist es mittlerweile aber gut möglich über online Anbieter sich einen Fellsattel zu kaufen. Online hat man eine super Möglichkeiten Modelle miteinander zu vergleichen und durch eine Kaufberatung sein passenden Sattel zu finden, was häufig im Einzelhandel durch eingeschränkte Mittel und einer geringeren Produktvielfalt nicht ganz so möglich ist. Außerdem sind die Sättel im Internet meistens günstiger und man kann sich super beraten lassen. Gerade bei Fellsätteln ist es der Fall, dass es sehr wenige spezialisierte Läden gibt, die meistens einen langen Anfahrtsweg brauchen, was man nicht außer Acht lassen sollte. Natürlich denkt man sich, dass es ja blöd ist, wenn man sich einen Sattel Online bestellt und der dann nicht passt. Erstens ist dies beim Fellsattel selten der Fall, zweitens kann man mittlerweile super einfach seinen Sattel stornieren und ganz simpel zurück schicken, was im Einzelhandel häufig auch für mehr Diskussionen sorgt. Doch letzten Endes ist es einfach die deutlich bequemere und entspanntere Lösung seinen Sattel online zu kaufen und sich zuvor auf Seiten gut beraten zu lassen.

Bei welchem Anbieter einen Fellsattel kaufen?

Besonders Vorsichtig sollte man beim Anbieter beziehungsweise Verkäufer sein, bei dem man sich einen Sattel anschaffen möchte. Abraten kann man von Läden oder Online Shops, über die man sich nicht informiert hat oder über die man nichts weiß. Wichtig hierbei ist die Seriosität des Verkäufers, er muss also ordentlich und professionell erscheinen. Auch bei einem gebrauchten Sattel ist vor allem wichtig welchen Vorbesitzer er hatte. Insgesamt kann man Amazon als zuverlässigen und schnell liefernden Anbieter empfehlen. Ich hatte noch nie ein Problem mit Lieferungen oder anderweitige Problematiken beim Kauf. Im Gegenteil: Amazon bietet einen super Kundenservice an , der einem bei Rat und Tat zur Seite steht. Die Sättel kommen meistens schnell und man kann sich super drauf verlassen. Des weiterem gibt es eine super Markenvielfalt und die Produkte sind mit Hilfe gebenden Kundenbewertungen beschrieben. Auch wird jeder Anbieter von Amazon überprüft und Stornierungen gehen ohne Probleme. Abschließend ist Amazon eine super bequeme Möglichkeit Online von Zuhause sicher einzukaufen.

Fellsattel Marken:

Es gibt Mittlerweile sehr viele unterschiedliche Marken, welche Fellsättel anbieten, wodurch es immer wichtiger wird sich über die Marken und Modelle der einzelnen Anbieter zu informieren. Hierbei setzt jede Marke einen anderen Schwerpunkt bei ihren Sätteln und so gibt es schon einige auffallende Differenzierungen, die beachtet werden sollten. Christ zum Beispiel achtet sehr auf gute Qualität und vielseitiges Nutzen des Fellsattels durch D-Ringe für Steigbügel oder befestigen von Hilfszügeln oder anderen Hilfsmitteln, wogegen Mattes Fellsättel sich stark durch ihr zwei Stabilisator System auszeichnen, welches zu einer extremen Widerrist Freiheit führt. Auch beim Thema Lammfell gibt es einige Unterschiede, die auch bei einzelnen Modellen, von denen es eine große Vielfalt gibt, zu verschiedenen Resultaten führen. Um nun also zu wissen welche Marke einen am meisten Anspricht und welches Modell zum Pferd am besten passt hab ich dir hier alle Marken aufgelistet mit einer Beschreibung und vielen nützlichen Informationen, die die Marke am besten repräsentieren.

 

Einer  der besten  Lammfellsattel:

Christ Fellsattel Iberica Plus: 

Christ Fellsattel

Der Christ Lammfellsattel Iberca Plus ist meiner Meinung nach einer der drei besten lammfellsattel Modelle ,da er nicht nur durch sehr gute Kundenmeinungen gelobt wird, sondern auch wirklich angenehm und sicher zu reiten ist.Der Iberca Plus ist im spanischen Still und dabei ist die komplette Sitzfläche mit Lammfell bedeckt welche eine Wollhöhe von 30 Millimeter hat.Zudem bieten die Galerien zusätzlichen halt für ein besseres Sitzgefühl!

 

Informationen Christ Fellsattel Iberca Plus:

  • Der Fellsattel ist im Spanischen Stil entworfen
  • Die Sitzfläche ist Komplet aus Lammfell
  • Die Wollhöhe beträgt 30 Millimeter
  • Die Unterseite besteht nur im Rückenbereich aus Lammfell
  • Eingearbeitete Galerien bieten zusätzlichen Halt
  • Durch herausnehmbare Polster wird das Sitz vermögen erhöht, was gleichzeitig den Pferderücken schont
  • Der Sattel ist Waschbar
  • Gurtstrupfen sind aus Biothane gefertigt
  • Der Fellsattel lässt sich mit und ohne Steigbügel

 

Mein (Persönliches) Reitgefühl mit dem Christ Fellsattel Iberca Plus:

Mein persönliches Reitgefühl mit dem Fellsattel war echt erstmal komisch. Ich war es gar nicht gewohnt so im Sattel zu sitzen und unter mir alles zu spüren. Doch relativ schnell wurde aus dem komischen Gefühl ein echt super Erlebnis. Nach einigen Wochen konnte ich sogar schon meinen Sitz verbessern und mein Pferd besser verstehen lernen. Ab da an wollte ich meinen Fellsattel (Iberca Plus) nicht wieder her geben.Bis Heute reite ich fast ausschließlich mit dem Fellsattel Iberca Plus und bin bis Heute noch beeindruckt wie viel Spaß er mir und meinem Pferd Lutz noch machen kann. Auch alle meiner Reiter Freunde sind von dem Fellsattel wirklich mit gerissen worden. Sie lieben die besondere Bewegungsfreiheit und die Kommunikation welche sie mit ihrem Pferd dadurch haben.

 

Eine Kundenmeinung:

Mein Pferd liebt diesen Sattel, er geht total locker und frei, ich reite den Sattel mit Steigbügel und mein Pferd hat dadurch keine!!! Probleme im Rücken oder an der Steibgübelaufhängung. Ich reite den Sattel mit der passenden Sattelunterlage und zusätzlichen Einlagen aus dicken Filz (die ich mir passend selbst zugeschnitten habe) und Elastostep-Steigbügel um den Druck doch ein wenig abzufangen. Tolles Produkt und ein lockeres Pferd!

Direkt zum Sparangebot auf Amazon!
Zum Testbericht!

 

 

Meine erste Erfahrung mit dem Fellsattel:

Ich hatte  eine echt gute erste Erfahrung mit dem Fellsattel gehabt, da ich mich direkt super wohl mit dem Lammfellsattel gefühlt hatte.Als mein erster Sattel ankam hatte ich ihn direkt zum Stall mitgenommen und mich erstmal direkt drauf gesetzt. Da wurde mir das erste mal klar wie verdammt gemütlich und angenehm der Fellsattel ist. Desweiteren viel mir direkt auf, dass man echt alles mit dem Fellsattel spürt! Jede Muskelbewegung!! Über die Zeit konnte ich mir das auch persönlich zu nutzen machen und meinen freien Sitz verbessern. Das witzige dabei, viele andere Leute aus meinem Stall reiten jetzt auch mit dem Fellsatel, als sie merkten wie verdammt gemütlich er ist. Mittlerweile denke ich, dass es wirklich einer der besten Entscheidungen war den Lammfellsattel zu kaufen.

Fellsattel über längeren Zeitraum?

Kann man den Fellsattel über längeren Zeitraum für sein Pferd nutzen? Dies Frage kriege ich oft gefragt!

Dies kann man nicht generalisieren, da es bei jedem Pferd unterschiedlich ist und man diese Frage immer anders angehen muss. Erstmal muss ich sagen, dass ich mein Pferd schon über längeren Zeitraum mit dem Fellsattel reite und mein Pferd (Lutz) erwiesen keine Probleme damit hat. Trotzdem kenne ich auch Pferde für die der Lammfellsattel besser nur eine Übergangs Variante sein sollte. Dabei sollte man gucken wie sich das Pferd nach einem Monat mit dem Fellsattel verhält. Dazu kann man mit einem Druckpet gucken ob es das Pferd dabei Druckstellen oder andere Probleme hat. Des weiterem sollte man auch noch zwischen mit und ohne Steigbügelreiten unterscheiden und es dabei auch Unterschiede gibt. Teilweise ist es so, dass einige Pferde Probleme haben mit Steigbügeln geritten zu werden andere haben aber gar keine Schwierigkeiten damit. Dies sollte man also immer auf das Pferd gezielt abstimmen und testen.

Schelchte Erfahrungen mit dem Fellsattel?!

Ja! Ich hatte auch schon schlechte beziehungsweise nicht zu frieden stellende Erfahrung mit dem Lammfellsattel! Teilweise war der Fellsattel eher abschrekend für das Pferd und auch einige Reiter konnten nicht nur gutes über den Fellsattel berichten. Einmal hatte das Pferd Rückenprobleme und der Lammfellsattel war nicht fördernd. Und zudem gibt es auch Pferderücken für die der Sattel einfach nicht passend ist, obwohl er sich ja eigentlich auf den Pferderücken anpassen sollte. Außerdem ist diese Gemütlichkeit und das oft ohne Steigbügel Reiten nicht für jeden Reiter etwas, teilweise finden es Reiter mehr beängstigend so nah am Pferd zu sein ohne richtigen halt. Aber oft sind es auch nur die Reiter die so skeptisch sind und die guten Erfahrungen sind deutlich überwiegender! Aber trotzdem zeigen alle diese Erfahrungen, dass man sich viel mit einem Sattel beschäftigen sollte bevor man ihn für sein Pferd nutzt.

Gefahren beim Lammfellsattel:

Es ist trotz des tollen Lammfelles sehr wichtig, dass man den Lammfellsattel individuell auf sein Pferd anpasst. Jedes Pferd reagiert psychisch wie auch körperlich anders auf den Sattel. Deswegen ist vor allem wichtig, dass es der richtig zu gurtende und auch ohne jegliche Druckstellen auf dem Pferd liegende Lamfellsattel ist, den man sich anschafft. Leider sehen das zu viele Reiter und vor allem Verkäufer anders, und es ist teilweise schwierig den richtigen Sattel zu kriegen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die richtige Kaufberatung zu bekommen, um den perfekten Sattel für sein bestimmtes Pferd zu kriegen.

Desweiteren ist so ein Lammfellsattel auch nicht für jeden Pferderücken passend.
Für Pferde mit einer z.B. herausstehenden Wirbelsäule, ist so ein Sattel nichts. Und auch bei Pferden mit sehr wenig Muskeln muss man sehr vorsichtig sein ob ein Lammfellsattel Sinn machen würde. Auch mit Steigbügeln in einem Fellsattel zu reiten passt nicht jedem Pferd, und könnte dem Pferderücken durchaus schaden, aber auch hier gilt die Regel, dass dies vom Pferd abhängt, und man sich da individuell auf den Pferderücken einstellen muss.

 

Sicherheit auf dem Fellsattel:

Natürlich kann der Fellsattel nicht den Halt eines Baumsattels geben, was die meisten Lammfellsattel Reiter eigentlich nicht stört. Aber trotzdem füllt man sich mit dem Fellsattel echt sicher und dabei noch viel freier. Ich hatte auch mal mit einem Reiter gesprochen, welcher zu dem damaligen Zeitpunkt das erste mal auf einem Fellsattel geritten ist. Er sagte, dass er sich auf dem Fellsattel besser füllen würde und auch sicherer. Das ist aber nicht nur bei ihm so gewesen sondern auch bei anderen Reiter und Reiterinnen. Desweiterem ist es bei vielen Modellen auch so, dass weitere Haltgebemöglichekeiten befestigt werden können wie z.B Steigbügel oder Haltegriffe. Besonders durch die Steigbügel kann extremer halt geboten werden. Insgesamt ist der Baumsattel zwar „sicherer“ aber trotz dessen überwiegen auf jeden Fall die Vorteile und auch Anfänger im Reiten werden keine unsicheren Gefühle auf dem Fellsattel erleben (es sei den das Pferd packt ab) :D.

Thema Reinigung und Umgang beim Sattel:

Bei einem so hochpreisigen Sattel ist es natürlich sehr wichtig, dass der Fellsattel sich lange hält und gut in Schuss bleibt. Dies ist vor allem dann von Bedeutung, wenn man den Sattel irgendwann gebraucht weiter verkaufen möchte. Deswegen empfehle ich einen vernünftigen und rücksichtsvollen Umgang mit dem Lammfellsattel. Er sollte immer gut gepflegt werden und und dazu zählt auch eine ordentliche Lagerung. Doch welche Möglichkeiten gibt es um seinen Sattel zu pflegen und kann man ihn auch waschen? Also erstens sollte man seinen Sattel nach jedem Reiten einmal ordentlich abbürsten, was auch die meisten schmutzigen Stellen reinigt. Das Abbürsten des Sattels tut auch insbesondere dem Lammfell gut und verhindert das das Fell klebrig wird. Auch ist es sinnvoll sich einen Überbezug für den Sattel zu kaufen, den mann nach Benutzen einfach über den Sattel stülpt. Sollte es jedoch wirklich einmal nötig sein den Sattel zu waschen, ist dies auch kein Problem. Ich wasche meinen Sattel ungefähr jedes halbe Jahr und danach sieht er wirklich wie neu aus und das Lammfell fühlt sich auch genau so an. Beim waschen sollte man auf einige Sachen achten: Benötigt wird ein spezielles Lammfellwaschmittel, was genau zu diesem Zweck da ist. Auch sollte man darauf achten auf welche Waschart man den Sattel einstellt und vor allem daran denken, dass er sehr lange zum trocknen braucht. Wenn man dies alles beachtet sollte eigentlich nichts schief gehen und der Sattel hält sich ordentlich lange.

 

Gründe über einen Lammfellsattel nachzudenken:

Es gibt einige Situationen in denen die Anschaffung eines Fellsattels durchaus sinnvoll wäre, wie zum Beispiel bei Muskelschwankungen, also wenn das Pferd in einer Phase ist, in der es sich vom Körperaufbau ständig ändert. Auch ist ein Lammfellsattel immer gut wenn man einen bezahlbaren Ponysattel sucht. Die meisten normalen Baumsättel kosten nämlich sehr viel Geld und dann lohnt es sich mehr auf einen nicht ganz so teuren Fellsattel zurück zugreifen. Manchmal ist es auch so, dass ein normaler Sattel einfach nicht passt und man keinen Baumsattel findet der für den Pferderücken gut ist. Auch bei starken reiterliche Veränderungen oder wenn der Reiter Probleme hat, kann dieser Sattel eine echte Alternative sein.

Fazit:

Am Ende dieser Seite angekommen möchte ich noch einmal ein Fazit zum Fellsattel ziehen und alle Punkte noch einmal aufgreifen um dir vielleicht noch bestehende Unsicherheiten zu nehmen. Der Fellsattel ist eine super Sattelart, für jede Art des Reitens und für auch fast jedes Pferd. Er kann durchaus eine Alternative zum Baumsattel darstellen, ihn aber auch gut zusätzlich ergänzen. Die Besonderheit des Lammfellesattels liegt darin, dass er durch sehr direktes aufliegen und durch das therapeutische Lammfell eine Art Kommunikationsmittel zwischen Pferd und Reiter darstellt und ganz neue Maßstäbe im Bewegungsgefühl setzt. Er ist nicht günstig aber im Vergleich zu herkömmlichen Baumsätteln eine kleine Investition. Sehr praktisch und einfach zu händeln ist der Sattel nicht nur pflegeleicht sondern auch super angenehm im Umgang. Die meisten Pferde reagieren super auf den Sattel und auch für Reiter ist es ein spaßiges Erlebnis. Der Lammfellsattel wird immer mehr zum Trend, war jedoch vor allem früher sehr unbekannt. Mittlerweile gibt es jedoch eine große Markenvielfalt mit vielen sich leicht unterscheidenden Modellen, sodass für jeden etwas dabei sein sollte. Insbesondere für viele Reitanfänger stellt der Fellsattel eine gute Möglichkeit dar ins Reiten reinzukommen und sich an ein Pferd zu gewöhnen, aber auch gute Reiter können durchaus etwas an dem Sattel abgewinnen, da er zur Verbesserung des freien Sitzes beiträgt.

FAQ:

Kann man den Fellsattel mit Steigbügeln Reiten?

Ja, es ist möglich seinen Fellsattel mit Steigbügeln zu Reiten. Jedoch muss man darauf achten, dass man sich einen Fellsattel kauft, der Möglichkeiten hat Steigbügel anzubringen, da nicht alle Modelle dies unterstützen. Die Modelle der Marke Christ haben Beispielsweise D-Ringe die es erlauben mit Steigbügeln zu Reiten. Auch sollte man sich überlegen, ob es wirklich nötig ist und ob man nicht doch auch auf Steigbügel verzichten kann. Die Diskussionen, die hier im Raum steht ist, dass das Reiten mit Steigbügeln dem Pferd nicht gut tut. Hiebei kann ich sagen, dass kein Pferd davon sterben wird, mit Steigbügeln geritten zu werden. Ich persönlich finde es meistens garnicht Notwendig, sondern eher hinderlich Steigbügel zu nuten. Für mich macht es teilweise den Kontakt zum Pferd kaputt und das klassische Fellsattel Reiten funktioniert ohne Steigbügel.

Wie viel kostet ein Fellsattel?

Auch die Frage nach den Kosten, die ein Fellsattel so mit sich bringt, ist von Bedeutung. Hierbei kann man keine genaue Summe nennen. Fellsättel gibt es wie die meisten anderen Sättel auch in sehr unterschiedlichen Preisklassen. Hierbei würde ich sagen, dass Qualität auf jeden Fall seinen Preis hat. Klar gibt es Anbieter, die auch für wenig Geld Sättel verkaufen, die aber bei der Verarbeitung dann Mängel aufweisen. Gerade bei einem Produkt, welches für mein Pferd ist und auch auf mein Pferd kommt, würde ich auf Qualität und Hochwertigkeit achten, die ab ca. 250 Euro beginnen. Ich möchte nicht behaupten, dass es nicht auch für weniger Geld einen soliden Sattel zu kaufen ist, jedoch tendiere ich eher zu den Markenmodellen, die schon eine Ecke mehr kosten. Dafür bekommt man dann auch einiges Geboten und es ist eine nützliche Investition. Außerdem ist der Preis eines Lammfellesattels immer noch nichts gegenüber dem Preis eines Baumsattels, der gerne mal in den vier Stelligen Bereich geht.

Kann ich mir auch einen gebrauchten Fellsattel holen?

Klar gibt es auch die Möglichkeit sich einen guten gebrauchten Fellsattel anzuschaffen. Vor allem spart man dadurch Geld, jedoch sind die Preis Unterschiede meistens garnicht so groß wie man denkt, sollte man jedoch einen interessanten Gebrauchtsattel als Angebot bekommen sind einige Punkte zu beachten. Es ist wichtig, dass der Sattel noch in einem guten Zustand ist, da er anderen Falls dem Pferd schaden könnte. Er sollte einen gepflegten Eindruck haben und Möglichst wenig Abnutzungsspuren aufweisen. Vor allem ein Blick unter das Sattelblatt kann dabei häufig hilfreich sein, was jedoch über das Internet schwierig ist. Auch sollte man den Besitzer immer nach der Nutzung des Sattels fragen und schauen wie alt er ist. Wenn du mehr Informationen möchtest schau doch einfach mal auf die Fellsattel gebraucht Unterseite.

Für welche Reitart ist der Lammfellsattel gedacht und kann man ihn beim Springen nutzen?

Für welche Reitart ist der Fellsattel eigentlich gedacht? Und ist es möglich den Sattel sogar im Springreiten zu nutzen? Also der Fellsattel ist ein „all-rounder“ Sattel und somit für viele unterschiedliche Reitstile zu nutzen. Er ist also nicht nur was für den einfachen Hobby-Reiter sondern wird auch höheren Ansprüchen gerecht. Beim nutzen für das Springreiten würde ich primär erstmal vorsichtig sein. Natürlich geht dies bestimmt auch und der Sattel ist dazu auch nutzbar, jedoch ist dies nicht der eigentliche Verwendungszweck. Hierbei geht die Sicherheit vor und man sollte auf sich und sein Pferd Acht geben.

Kann man den Fellsattel waschen?

Ja der Fellsattel ist sehr gut waschbar. Je nach Marke und Modelle sind beim Waschen andere Einstellungen möglich, was bei allen aber gleich ist, ist das Lammfellewaschmittel benutzt werden muss. Nach dem Waschen sollte der Sattel ordentlich zum trocknen platziert werden und dafür braucht er auch einige Zeit. Danach sieht der Sattel wirklich wie neu aus und das Fell ist wieder super flauschig. Ich wasche meine Sättel ungefähr jedes halbe Jahr. Für zwischen durch tut es eine einfache Bürste aber auch super. Nur einmal drüber gehen und ordentlich abbürsten und es lösen sich die meisten Schmutzpartikel. Denn genau das ist ja auch ein Vorteil des Fellsattels, er ist super pflegeleicht und Schmutz resistent. Falls du noch weitere Tipps brauchst, schau dir doch einfach den Artikel zu Fellsattel pflege an.

Braucht man eine Unterlage unter dem Fellsattel?

Nein der Fellsattel braucht nicht unbedingt eine Sattelunterlage. Genau das ist nämlich der Punkt bei diesem Sattel, er liegt direkt auf dem Pferderücken auf und so entfaltet er seine therapeutische Wirkung. Dabei scheuert er nicht, sondern tut dem Pferd gut. Auch ist so am besten gewährleistet, dass man sein Pferd optimal Spürt und so auf das Pferd reagieren kann. Jedoch ist es natürlich auch gar kein Problem eine Sattelunterlage zu nutzen, dabei sollte man dann aber sehr auf Qualität achten und kein Schwachsinn kaufen. Es gibt auch viele Lammfellunterlagen, die auch sehr angenehm für das Pferd sind.

Wie lange hält so ein Fellsattel?

Die Lebensdauer eines Fellsattels hängt stark von der Pflege und dem Umgang ab. Wenn man sehr schlecht mit seinem Sattel umgeht und ihn nach dem Reiten weder sauber macht noch ordentlich lagert, hält er natürlich nicht lange. Bei ordentlicher Pflege und hin und wieder waschen kann der Fellsattel aber mehrere Jahre wenn nicht sogar Jahrzehnte halten. Wichtig ist auch, dass der Sattel in einer ordentlichen Kammer gelagert wird, weit weg von Dreck, Feuchtigkeit oder Kälte. Am wichtigsten ist, dass der Sattel keine Abnutzungsspuren hat, die dem Pferd schaden können, sobald er auf dem Pferderücken scheuert oder irgendwelche Polsterungen ihren Zweck nicht mehr erfüllen können, wird es Zeit den Sattel zu wechseln. Das Lammfell an sich hat bei guter Qualität eine relativ lange Lebensdauer und ist sehr pflegeleicht.

Kann ich auch nur noch auf dem Fellsattel Reiten und den Baumsattel weg lassen?

Ja, klar kann der Fellsattel auch als Hauptsattel genutzt werden. Meistens ist er jedoch eine sehr angenehme Abwechslung, sodass ich sagen würde die Mischung macht es aus. Es macht total Spaß je nach Laune den Sattel zu nehmen, auf den man Lust hat und dauerhafte Monotonie wird langweilig. Das selbe gilt auch für das Pferd. Es hat am meisten was davon, wenn es die Abwechslung von mehren Sätteln hat. Abhängig ist dies jedoch auch von dem Charakter und den Gegebenheiten, da manchmal der Fellsattel auch nur die einzige Lösung für das Pferd ist. Es schadet ihm auf jeden Fall nicht und mann muss keine Angst vor Problemen haben.